Wählen Sie Ihr Land :.
home:: Über die DOCa Rioja:: Traubensorten

Über die DOCa Rioja

Traubersorten

Im Laufe der Zeit hat die Erfahrung der Winzer und der Weinerzeuger zur natürlichen Auslese derjenigen Rebsorten geführt, die sich dem Klima und der Bodenbeschaffenheit des Herkunftsgebiets Rioja am besten anpassen und gleichzeitig in der Lage sind, Weine höchster Qualität hervorzubringen. Dieser historische Prozess erfuhr kürzlich einen wesentlichen innovativen Impuls, als der Kontrollrat der Qualifizierten Herkunftsbezeichnung Rioja 2007 erstmals seit seiner Gründung im Jahr 1925 die Verwendung zusätzlicher Traubensorten erlaubte. Ziel dieser Zulassung von neuen Rebsorten war es, auch im Bereich der Weißweine eine erhöhte Wettbewerbsfähigkeit zu erlangen und damit die Weinproduktion zu diversifizieren, ohne dabei auf die eigene Identität und Einzigartigkeit zu verzichten.

Laut der Satzung der Qualifizierten Herkunftsbezeichnung Rioja sind heute folgende Traubensorten zugelassen:

  • ROTE TRAUBENSORTEN: TEMPRANILLO, GARNACHA, GRACIANO, MAZUELO und MATURANA TINTA.
  • WEISSE TRAUBENSORTEN: VIURA, MALVASÍA, GARNACHA BLANCA, TEMPRANILLO BLANCO, MATURANA BLANCA, TURRUNTÉS, CHARDONNAY, SAUVIGNON BLANC und VERDEJO. 

 

Tempranillo

Tempranillo

Die Tempranillo-Traube gilt als einheimische Sorte der Rioja. Diese für das Herkunftsgebiet Rioja charakteristische Traubensorte ist nicht nur eine der wichtigsten edlen Rebsorten der Welt, sondern bildet auch die Grundlage der Identität der Rioja-Weine. Sie nimmt rund 75 % der gesamten Anbaufläche ein, gilt aus önologischer Sicht als äußerst vielseitig und ist in der Lage, Weine mit sehr großem Ausbaupotential und hervorragender Ausgewogenheit in Bezug auf Alkoholgehalt, Farbe und Säure zu erzeugen. Aufrichtig, mild und fruchtbetont am Gaumen erlangen die Weine dieser Traubensorte eine herrliche, samtene Geschmeidigkeit im Alter.


Hinsichtlich ihres Verhaltens aus agronomischer Sicht ist die Rebsorte Tempranillo zwar äußerst zuverlässig im Fruchtansatz, andererseits jedoch auch sehr anfällig für Schädlinge und Krankheiten und wenig widerstandsfähig gegen Trockenheit und hohe Temperaturen. Wie ihr Name bereits andeutet (temprano = früh), handelt es sich um eine Traube mit einem relativ kurzen Reifezyklus. Die Traubensorte Tempranillo erhält je nach geographischem Anbaugebiet verschiedene Namen und entwickelt sich unter rebsortenkundlichen Kriterien z. T. sehr unterschiedlich: Während die Sorten Cencibel, Tinto de Madrid, Tinto del País und Tinto Fino praktisch identisch sind, weisen die Sorten Tinto de Toro und UII de Llebre bisweilen beachtliche Unterschiede zur Tempranillo-Traube auf. Die Traubensorte Tempranillo wird derzeit dank ihrer anerkannten Qualität beinahe überall in Spanien angebaut und ist in 28 kontrollierten Herkunftsgebieten zugelassen; in 12 dieser Anbaugebiete gilt sie als wichtigste oder bevorzugte Traubensorte.

 

 Garnacha Tinta

Garnacha Tinta

Diese Traubensorte spanischen Ursprungs ist hinsichtlich Ihrer Anbaufläche die weltweit verbreitetste Rebsorte und gilt im Herkunftsgebiet Rioja dank ihrer aromatischen Eigenschaften und ihres Körpers als ideale Ergänzung zur Tempranillo-Traube. Reich an Extrakt und mit großartigem Alkoholgehalt ist der aus Trauben dieser Sorte gekelterte Wein stark von den Umgebungseinflüssen (thermisches Integral) und den Anbauvoraussetzungen (Produktion) abhängig. In warmen Gebieten bringen die Garnacha-Trauben den Weintyp hervor, durch den diese Sorte am besten bekannt ist, während in kühleren Gebieten ein sehr interessantes und ausgewogenes Produkt erzeugt werden kann, das für die Erzeugung von Rosé-Weinen eine ideale Grundlage darstellt. Diese Rebsorte ist anfällig für Verrieseln und gilt als sehr rustikal und widerstandsfähig, nicht nur gegen Trockenheit, sondern auch gegen einige der häufigsten Weinschädlinge und Krankheiten, wie z. B. Acarinose oder Mehltau. Diese Eigenschaft hat zu ihrer Verbreitung wesentlich beigetragen. Die Sorte Garnacha ist weltweit unter ganz verschiedenen Namen bekannt: Abundante, Alicante, Cannonaddu, Cannonaddu Nieddu, Cannonao, Cannonau Selvaggio, Canonazo, Carignane Rosso, Garnaccho Negro, Garnatxa País, Gironet, Granaccia, Granaxa, Grenache Rouge, Lladoner, Retagliad Nieddu, Rivesaltes, Rousillon Tinto, Rousillon, Tinto Aragonés, Tinto Navalcarnero und Uva di Spagna.
  

 

Graciano

Graciano

Die Rebsorte Graciano gilt als einheimische Traube und wird außerhalb des Anbaugebiets Rioja kaum angebaut. Hier ist sie jedoch dank ihres unter Beweis gestellten Ausbaupotentials in Ergänzung zur Tempranillo-Traube sehr beliebt und blickt in eine vielversprechende Zukunft. So hat ihr Anbau in den vergangenen Jahren stark zugenommen, ohne allerdings die große Bedeutung, die sie zu Zeiten vor der Reblaus genoss, erneut zu erreichen. Die Sorte Graciano wächst vorzugsweise auf kalkhaltigen Tonböden in relativ kühlem Klima und zeichnet sich durch eine gewisse Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten wie Falscher und Echter Mehltau aus. Ihre Fruchtbarkeit ist eher gering und ihre Reife relativ spät. Die aus Trauben dieser Sorte gekelterten Weine besitzen einen bedeutenden Säure- und Polyphenolgehalt, beides sehr wertvolle Eigenschaften für den Ausbau der Weine, und weisen ein ganz besonderes Aroma auf, das im Vergleich zu den übrigen Traubensorten der Rioja über eine höhere Intensität verfügt. Die Graciano-Traube ist weltweit unter folgenden Synonymen bekannt: Bastardo Nero, Bordelais, Cagnolale, Cagnovali Negro, Cagnulari, Cagnulari Bastardo, Cagnulari Sardo, Caldaredou Caldarello, Cargo Muol, Couthurier, Graciano Tinto, Gros negrette, Minustello, Morrastel, Tinta do Padre Antonio, Tinta Miuda, Tintilla, Xerez und Zinzillosa.

 

 

Mazuelo

Mazuelo

Obwohl der Anbau dieser Traubensorte im Herkunftsgebiet Rioja seit mehreren Jahrhunderten belegt ist, nimmt sie heute nur knapp 3 % seiner gesamten Anbaufläche ein. Sie ist ertragreicher als die anderen roten Traubensorten und außerordentlich anfällig für Mehltau. Ebenso benötigt sie für ihre optimale Reife ein höheres thermisches Integral als die übrigen Sorten. Eher arm an aromatischer Vielfalt zeichnet sich der aus Trauben dieser Sorte gekelterte Wein durch ausgiebige Tannine, hohen Säuregehalt und stabile Farbe aus. Deshalb gilt diese Sorte als gute Ergänzung zur Tempranillo-Traube, insbesondere für Weine mit langer Ausbauzeit. Allgemein ist Mazuelo aufgrund ihres französischen Ursprungs hauptsächlich unter der Bezeichnung Carignan Noir bekannt, daneben besitzt sie allerdings auch noch folgende Synonyme: Babonenc, Bois Dur, Boue Duro, Cagnolaro Tinto, Carignan Mouillan, Carignano, Cariñena, Catalan, Cencibel, Crujillon, Crusillo, Girarde, Legno duro, Manuelo Tinto,Mataro, Mazuelo, Mollard, Monestel, Plant de Ledenon, Roussillonen, Samso, Samso Crusillo, Sopatna Blau, Tinto Mazuela und Uva di Spagna.

 

 

Matutana tintaMaturana Tinta

Diese Rebsorte zeichnet sich durch kleine und kompakte Trauben mit ebenfalls kleinen Beeren aus, die sehr anfällig für Graufäule sind. Trotz relativ später Blüte reifen die Trauben dieser Sorte sehr früh. Hinsichtlich der Weinparameter besitzt die Maturana Tinta eine hohe Farbintensität sowie einen hohen Anthocyan- und Säuregehalt bei durchschnittlich mittlerem Alkoholgehalt. Bei der organoleptischen Beurteilung des aus Trauben dieser Sorte gekelterten Weins fällt besonders seine violettrote Farbe auf. Unter seinen sortentypischen Aromen sind grüner Paprika sowie Balsam- und Gewürznoten vorherrschend. Gut strukturiert im Geschmack mit akzentuierter Säure und Adstringenz und mittlerer Persistenz. Da diese Rebsorte weltweit nur im Herkunftsgebiet Rioja angebaut wird, ist sie besonders wertvoll, wenn es darum geht, die Eigenständigkeit, Differenzierung und Vielfalt der Rioja-Weine zu fördern.
 

 

 

 

 Viura

Viura

Es handelt sich um die wichtigste weiße Traubensorte der Herkunftsbezeichnung Rioja. Sie ist ertragreicher als die roten Traubensorten und ihre Trauben bringen fruchtige Weine mit blumigem Aroma und ausgeprägter Säure hervor, die sich sowohl für die Vermarktung als junge Weißweine als auch für den Ausbau eignen. Im Herkunftsgebiet Rioja ist der Ausbau von Weißweinen im Eichenfass durchaus eine traditionelle Form der Weißweinbereitung, die in den letzten Jahren mit der Fassvergärung im Kontakt mit der Feinhefe eine bedeutende Verbesserung erfuhr. In Spanien ist diese Traubensorte meist unter dem Namen Macabeo bekannt, wobei international auch folgende Synonyme verwendet werden: Alcañón, Forcalla, Gredelin, Lardot, Macabeu, Queue de Renard und Rossan.
 

 

 
 

Malvasía de Rioja

Malvasía de Rioja

Es gibt weltweit viele Rebsorten mit der Bezeichnung Malvasía; im Allgemeinen stimmen sie allerdings nicht mit der hier beschriebenen Sorte überein. Die Malvasía de Rioja besitzt ein großes Potential zur Kelterung von Weißweinen höchster Qualität. Die ausgereifte Traube besitzt eine gelbe Farbe mit rötlichen Nuancen und bringt einen interessanten Wein hervor, der sich durch Geschmeidigkeit und große aromatische Intensität auszeichnet. Das einzige international anerkannte Synonym ist die Sibirat Parent. Im Anbaugebiet Rioja sind allerdings noch einige andere Namen gebräuchlich, die sich auf die Farbe der reifen Trauben dieser Sorte beziehen: Rojal, Blanca Roja und Blanquirroja.
 

 

 

 

 

Garnacha Blanca

Garnacha Blanca

Es handelt sich hier um die Rebsorte mit dem kleinsten flächenmäßigen Anteil aller im Herkunftsgebiet Rioja zugelassenen Rebsorten. Es wird davon ausgegangen, dass sie aus einer Mutation der roten Rebsorte Garnacha Tinta hervorgegangen ist, und sie weist dementsprechend auch ähnliche önologische Eigenschaften auf (Weine mit hohem Alkoholgehalt und reichem Extrakt, aber mit wenig Aroma und Säure). In kühlen Anbauzonen bringt die Garnacha Blanca aber auch sehr angenehme Weißweine mit guter Säure hervor. Alicante Blanca, Garnacha, Grenache Blanc und Sillina Lanc sind weitere Synonyme für diese weiße Traubensorte.
 

 

 

 

  

Tempranillo blancoTempranillo Blanco

Diese Traubensorte ist das Ergebnis einer natürlichen genetischen Mutation eines einzigen Weinstocks der Sorte Tempranillo Tinto, der 1988 in einem alten Weinberg in der Gemeinde Murillo del Río Leza (La Rioja) entdeckt wurde. Die Traube mittlerer Größe besitzt ebenfalls mittelgroße Beeren in lockerer Struktur und mit leicht platter Form. Während die Blüte dieser Sorte eher spät einsetzt, finden Farbumschlag und Reife vergleichsweise früh statt. Die Gesamtsäure ist hoch, wobei insbesondere auf den hohen Gehalt an Apfelsäure hinzuweisen ist. Die aus Trauben dieser Sorte gekelterten Weine weisen eine hohe Konzentration an flüchtigen Verbindungen mit fruchtigen Aromen auf. Bei der organoleptischen Beurteilung zeigt sie eine ebenso hohe Qualität wie die Tempranillo Tinta, von der sie abstammt. Grünlich-gelbe Farbe, sortentypisches Aroma, intensiv fruchtig, mit Noten von Banane, Zitrusfrüchten und tropischen Früchten sowie Blumennoten und terpenartigen Nuancen. Sehr ausgewogen im Geschmack mit guter Struktur und mittlerer Persistenz. Diese Rebsorte wächst an keinem anderen Ort der Welt.

 

 

Matutana blancaMaturana Blanca

Dank einer schriftlichen Erwähnung aus dem Jahre 1622, handelt es sich um die älteste, schriftlich belegte Traubensorte des Herkunftsgebietes Rioja. Diese sehr fruchtbare Sorte verfügt über kleine Trauben mit ebenfalls kleinen Beeren in elliptischer Form und weist über den gesamten Wachstumszyklus eine frühe Entwicklung auf. Als Nachteil ist ihre hohe Anfälligkeit für Graufäule zu nennen. Besonders hervorzuheben ist der geringe pH-Wert der Sorte Maturana Blanca, ebenso ihre hohe Säure mit hohem Gehalt an Weinsäure und geringem Kaliumgehalt. Diese Eigenschaften gleichen den bisweilen hohen Alkoholgehalt dieser Sorte perfekt aus, so dass die organoleptische Beurteilung sehr positiv ausfällt. Die aus der Traubensorte Maturana Blanca gekelterten Weine werden als Weine mit grünlich-gelber Farbe beschrieben. Fruchtaromen mit Nuancen von Apfel, Banane und Zitrusfrüchten sowie Kräuternoten. Leicht aber ausgewogen im Geschmack, mit angenehmer Säure und leicht bitteren Noten im Finale, mittlere Persistenz.

 

 

Turruntés de RiojaTurruntés de Rioja

Oft wird der Name Turruntés mit der Traubensorte aus Galicien namens Torrontés verwechselt, mit der sie jedoch ebenso wenig gemeinsam hat wie mit der gleichnamigen Sorte, die in Argentinien angebaut wird. Laut der durchgeführten DNA-Analysen gibt es nur eine Traubensorte, die ihr ähnlich ist, nämlich die Albillo Mayor, die in der spanischen Region Castilla-León angebaut wird. Die Traube ist kompakt und mittelgroß und auch die kugelförmigen Beeren sind von mittlerer Größe. Die Traubenbeeren im äußeren Bereich erhalten im Laufe der Reife eine goldene Farbe mit dunklen Flecken. Auch diese Rebsorte ist sowohl hinsichtlich der Blüte als auch bezüglich der Reife vergleichsweise früh. Die Weine dieser Traubensorte besitzen einen niedrigen Alkoholgehalt bei gleichzeitig hoher Säure sowie einen niedrigen pH-Wert. Außerdem verfügen sie über eine hohe Konzentration an Weinsäure und einen geringen Kaliumgehalt. Strohgelbe Farbe mit grünlichem Schimmer. Fruchtig im Aroma mit vorherrschenden Apfelnoten und ausgeprägtem pflanzlichem, etwas krautigem Charakter. Leicht im Geschmack mit ausgeprägter Säure, leicht bitteren Nuancen und kurzer bis mittlerer Persistenz.

 

 

 

 

INTERNATIONALE WEISSE TRAUBENSORTEN:

 

ChardonnayChardonnay

Wie Cabernet unter den roten Traubensorten ist Chardonnay die weltweit bekannteste und für Qualitätsweine am meisten verwendete weiße Traubensorte. Burgundischen Ursprungs ist sie auch unter den Namen Morillon Blanc, Beaunois, Weisser bekannt, allerdings ist Chardonnay die international am weitesten verbreitete Bezeichnung für diese Traubensorte. Ihr Weinstock ist wenig ertragreich und bringt kleine bis mittelgroße Trauben hervor, die jedoch für Weine von großer Feinheit und aromatischer Intensität mit gelber Farbe und grünlichen Reflexen sorgen. Ihr hoher Anteil an Trockenextrakt sowie ihr geringer Oxidationsgrad verleihen dieser Traubensorte zudem ideale Voraussetzungen für den Ausbau im Eichenfass.
 

 

 

Sauvignon blancSauvignon blanc

Sauvignon Blanc ist ebenfalls als Qualitätsweißweinsorte international bekannt und gilt nach der Sorte Chardonnay als edelste weiße Traubensorte französischen Ursprungs. Ihre Trauben sind klein, kompakt, geschultert und mit sehr kurzem Blütenstiel. Die Beeren sind ebenfalls klein und kugelförmig, mit Schalen mittlerer Konsistenz und grünlich-gelber Farbe. Ihr Fruchtfleisch ist sehr konsistent und die Traube verfügt über einer außerordentliche aromatische Intensität. Ihre kleinen kreisförmigen und massiven Blätter sind auf der Rückseite wollig behaart. Diese Traubensorte bringt elegante und trockene Weißweine mit markanter Säure hervor.
 

 

 

 

Verdejo

Verdejo

Verdejo stammt ursprünglich aus dem Herkunftsgebiet Rueda und ist heute die wichtigste weiße Traubensorte spanischen Ursprungs. Sie besitzt kleine Trauben mit sichtbarem Blütenstiel und kleinen bis mittelgroßen Beeren mit elliptischer Form, dicker, grün-gelber Schale und grünlichem Fruchtfleisch. Die Blätter sind kreisförmig, dunkelgrün und etwas glänzend. Das Aroma und der Geschmack der aus Verdejo-Trauben gekelterten Weine weisen Noten von Kräutern und Unterholz auf, mit fruchtigen, dank des kräftigen Alkoholgehalts leicht süßlichen Anklängen, die jedoch von einer hervorragenden Säure ausgeglichen werden. Extraktreich, mit sortentypischem bitterlichem Anklang, der im Mund für Eigenständigkeit sorgt, in Begleitung einer großartigen fruchtigen Ausdruckskraft.
 

 

 

CONTACT

  • Informationsbüro DOCa Rioja
  • c/o ff.k Public Relations GmbH
  • Christoph-Probst-Weg 4, 20251 Hamburg
  • Tel: 040-611356-60
  • Email: rioja@ffk-pr.com
  • info@riojawine.com

Informationsbüro DOCa Rioja c/o ff.k Public Relations GmbH

Christoph-Probst-Weg 4, 20251 Hamburg / Tel: 040-611356-60 Email: rioja@ffk-pr.com / info@riojawine.com